Wir wissen, was wir wollen!

Am Foto v.l.n.r.: Bundesrätin Bettina Rausch, GR Michael Nistl, GR Irene Baumgartner, Klubobmann Klaus Schneeberger, Nationalrat Hans Rädler, Vizebürgermeister Christian Stocker

Jugendliche haben Forderungen an Mandatare übergeben

Jugendliche aus dem Bezirk haben sich im Frühling und Sommer im Rahmen des Projektes „Zukunft.Region“ Gedanken über ihre Wünsche und Vorstellungen an die Politik gemacht. Gestern, Samstag wurden die Forderungen dann an Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger, NR Bgm. Hans Rädler, Bundesrätin Bettina Rausch, LAbg. Bgm. Ing. Franz Rennhofer und Bundesrat Martin Preineder übergeben.

Die Forderungen reichten von mehr Informationsangeboten, über Bildungs-, Führerschein- und Lehrlingsunterstützung bis hin zu mehr Platz für Jugendkultur und Jugendaktivitäten. Präsentiert und moderiert wurde die Übergabe der Forderungen von jungen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten aus dem Bezirk, die das Projekt begleitet haben.

Initiiert wurde „Zukunft.Region“ von Bezirksparteiobmann Hans Rädler. „Es freut mich, dass unser Angebot von den Jugendlichen angenommen wurde. Im Bezirk Wiener Neustadt kann ich die Politikverdrossenheit der Jugendlichen überhaupt nicht bestätigen. Wir haben den jungen Menschen eine Plattform gegeben, diese Plattform wurde genutzt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Für mich ist klar: nicht die Jugendlichen müssen zur Politik kommen, sondern die Politik zu den Jugendlichen und das haben wir mit ‚Zukunft.Region’ unter Beweis gestellt.“, so Rädler.

Neben den Regionalmandataren ist auch die jüngste niederösterreichische Mandatarin, Bundesrätin Bettina Rausch nach Wiener Neustadt gekommen um die Forderungen zu übernehmen. „Als Jugendvertreterin bedanke ich mich bei der Bezirkspartei Wiener Neustadt, dass man auf Jugendliche zugegangen ist und ihnen diese Chance geboten hat. Ich werde mir die Forderungen ganz genau anschauen und eine starke Lobby für die Anliegen der jungen Menschen im Bezirk Wiener Neustadt sein“, versicherte Rausch.

Natürlich lies es sich auch Klubobmann Klaus Schneeberger nicht nehmen, die Forderungen entgegenzunehmen. „Ich gratuliere den jungen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten aus dem Bezirk zu diesem Projekt. Besonders freut es mich, dass wir damit einige Vorurteile widerlegen konnten. Diese Forderungen sind nämlich das Symbol für eine weltoffene, engagierte und interessierte Jugend. Gemeinsam mit Bettina Rausch und den jungen Gemeinderätinnen und Gemeinderäten werde ich diese Forderungen auch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll präsentieren. Gemeinsam werden wir uns bemühen, alles mach- und finanzierbare umzusetzen“, so Schneeberger.