Wiener Neustadt: Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß besuchte Kindergarten in der Josefstadt!

Bild (zVg, v.l.n.r.): Bürgermeister Klaus Schneeberger, Kindergarten-Leiterin Birgit Stiebitz, Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß, Kindergarten-Inspektorin Getrude Taschner und Erster Vizebürgermeister Bildungsstadtrat Christian Stocker mit Kindern des Kindergartens Josefstadt

 

Die Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Juliane Bogner-Strauß, besuchte am 27. Juni im Rahmen ihres Bundesländertages den Landeskindergarten Josefstadt in Wiener Neustadt. Gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Schneeberger, Erstem Vizebürgermeister Christian Stocker und Kindergarten-Inspektorin Conny Taschner besichtigte die Bundesministerin die Bildungseinrichtung, in der es einen sehr hohen Anteil von Kindern mit nicht deutscher Muttersprache gibt. Dementsprechend wurden vor allem die Integrationsschwerpunkte des Kindergartens präsentiert.

 

Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß: „Der heutige Besuch hat gezeigt, wie wichtig es ist, Sprache bereits im Kindergarten als Schlüssel zu einer erfolgreichen Integration zu verstehen.“

 

Bürgermeister Klaus Schneeberger über den Besuch: „Nach Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler HC Strache und Bildungsminister Heinz Faßmann in der Vorwoche freut es uns sehr, dass sich mit Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß das nächste Regierungsmitglied ein Bild von der hervorragenden Bildungsarbeit in Wiener Neustadt macht. Der Landeskindergarten Josefstadt ist ein sehr gutes Beispiel, wie auch in schwierigen sozialen Rahmenbedingungen erfolgreiche pädagogische Arbeit geleistet werden kann. Vor allem das Projekt ‚Eltern-Kindergarten‘, bei dem auch die Eltern Deutschkurse besuchen, sei hier hervorgehoben. Außerdem zeigt sich hier, wie gut in Wiener Neustadt auch der Übergang vom Kindergarten in die Volksschule funktioniert. Ich bedanke mich bei der Frau Bundesminister für ihren Besuch und ihr Versprechen, ein engagierter Partner unserer Familien und Jugend zu sein.“

 

Zum Landeskindergarten Josefstadt

  • 5 Gruppen - 4 Regelgruppen und 1 HPI Gruppe
  • Personal: Leiterin, 5 Pädagoginnen, 1 Sonder-Kindergartenpädagogin,

5 Betreuerinnen, 2 Stützkräfte und 2 Interkulturelle Mitarbeiterinnen

 

 

  • 111 Kinder besuchen den Landeskindergarten, davon 89 Kinder mit nicht Deutsch als Erstsprache
  • Der Landeskindergarten Josefstadt ist ein „Interkulturelles Schwerpunkthaus“ (das bedeutet zusätzliches Personal und 2 Stunden mehr für Teamgespräche)
  • Besonderheiten:
    • Intensive Zusammenarbeit mit der angrenzenden Volksschule
    • Projekt „Eltern-Kindergarten“: dabei wird versucht, auch Eltern Deutsch zu lernen.