VP Gutenstein zeigt Willen zur Weiterarbeit

Am Bild: LH Erwin Pröll mit Bürgermeister Hannes Seper

Bürgermeister Seper stellt sich geheimer Wahl

Bürgermeister Hannes Seper stellt sich der geheimen Wahl am 9.3.2015 als Bürgermeisterkandidat. Die Gemeinderatswahl ist vorbei und man hat die Wahl analysiert, wir sind trotz Verluste immer noch stimmenstärkste Partei. Nach einigen internen und externen Gesprächen sowie Überlegungen steht aber eines fest: Hannes Seper und die Volkspartei Gutenstein zeigt Willen zur Weiterarbeit und bietet allen, denen die Gemeinde am Herzen liegt, die Zusammenarbeit an. Gutenstein braucht einen Bürgermeister mit Erfahrung und einen, den es um Gutenstein und nicht gegen ein Projekt geht. Seitens der Bürgerliste hat diese Erfahrung niemand, kein einziger war bisher im Gemeinderat vertreten. Noch dazu ist der Spitzenkandidat in Gutenstein nicht verankert, viele Bürger kennen ihn nicht einmal. Bei Gesprächen mit zukünftigen Gemeinderäten wurde deutlich, dass in den anderen Fraktionen keine Einigkeit herrscht wie es in Gutenstein weiter gehen soll, nicht wie bereits auf diversen Homepages zu sehen ist, so Seper.

 

Die Frage die sich die zukünftigen Gemeinderäte stellen müssen: Soll es einen Bürgermeister für Gutenstein geben der im Ort nicht verankert ist? Soll Gutenstein damit in eine ungewisse Zukunft geführt werden? Es geht jetzt um Verantwortung und Erfahrung! Die Aussage der Bürgerliste, dass die Koalitionsverhandlungen mit allen Fraktionen abgeschlossen sind, ist schlichtweg falsch, denn der ÖVP hat man bis dato, obwohl man auch jetzt noch gesprächsbereit wäre, nicht einmal einen Gesprächstermin gewährt.  Mit Geld kann man die Wahl finanzieren aber keine Nachhaltigkeit und Bürgernähe erreichen, so Bezirksgeschäftsführer Stacherl und Bezirksparteiobmann Rennhofer.