Volkspartei trauert um Walter Zimper

Bad Fischau-Brunn verliert große Persönlichkeit

Die Volkspartei im Bezirk Wiener Neustadt trauert um Walter Zimper, der am Montag nach langer schwerer Krankheit verstorben ist. Walter Zimper wurde am 5.3.1962 geboren, er hinterlässt seine Frau Martina, Sohn Stefan und Tochter Julia. Zimper war Geschäftsführer der „Österreichischer Kommunal Verlag GmbH“ und Geschäftsführender Gemeinderat der Marktgemeinde Bad Fischau-Brunn.

Von 1981 bis 1989 war er Landessekretär der Jungen Volkspartei Niederösterreich. 1987 ist er dem ÖAAB beigetreten, seit 2004 bekleidete er die Funktion des ÖAAB-Gemeindegruppenobmannes, seit 2006 war er Gemeindeparteiobmann-Stellvertreter. Im Gemeinderat war er als Geschäftsführender Gemeinderat für den Sozialausschuss verantwortlich, außerdem war er Fraktionsführer der ÖVP-Fraktion.

„Die Marktgemeinde Bad Fischau-Brunn verliert eine Persönlichkeit, die Intelligenz, Humor, soziales Empfinden und das Streben nach Perfektionismus in einmaliger Art und Weise vereint hat. Für die ÖVP Bad Fischau-Brunn war Walter Zimper unverzichtbar und wir wollten mit ihm auch die nächsten fünf Jahre im Gemeinderat planen und gestalten. Ich trauere um einen Freund, einen Wegbegleiter, mit dem ich über alles diskutieren, manchmal auch streiten, vor allem aber lachen konnte“, reagiert VP-Bürgermeister Reinhard Knobloch betroffen auf den Tod Zimpers.

„Walter Zimper war wie sein Vater ein homo politicus. In der Jungen ÖVP groß geworden bis hin zur Funktion des Landessekretärs der Jungen ÖVP in den 80er Jahren. Nach einem kurzen Intermezzo in der Privatwirtschaft, wo er sich seine Sporen verdient hat, hat er im Kommunalverlag seine Kompetenzen trotz seiner Jugend eingebracht und gleichzeitig in der Kommunalpolitik Erfahrungen gesammelt. Mit ihm verlieren wir einen Vordenker, einen Umsetzer und eine Personalreserve in der ÖVP des Bezirks Wiener Neustadt. Mit Walter Zimper habe ich einen Freund verloren“, kommentiert VPNÖ-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger das Ableben Zimpers.

„Bad Fischau-Brunn und die Volkspartei verlieren mit Walter Zimper eine große Persönlichkeit. Unsere Gesinnungsgemeinschaft ist ihm für seinen unermüdlichen Einsatz zu großem Dank verpflichtet. Unser Mitgefühl gilt in diesen Stunden der leidgeprüften Familie Zimper. Nach dem Verlust seiner Mutter in jungen Jahren, und dem Tod seines Vater vor zwei Jahren, ist nun Walter Zimper seinen Eltern gefolgt. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren“, so Bezirksparteiobmann NR Bgm. Hans Rädler.