Volkspartei im Bezirk Wiener Neustadt trauert um Richard Fuhl

GR Richard Fuhl, Gemeindeparteiobmann in Schwarzenbach, völlig überraschend verstorben

Rädler/Gruber: „Unser Mitgefühl gehört seiner Familie und seiner Lebensgefährtin“

 

Die Volkspartei im Bezirk Wiener Neustadt trauert um ihren Gemeindeparteiobmann von Schwarzenbach GR Richard Fuhl, der gestern Mittwoch völlig überraschend bei einem Arbeitsunfall im 42. Lebensjahr verstorben ist.

 

Fraktionsobmann Gf.GR Franz Gruber reagierte schockiert auf das viel zu frühe Ableben des jungen Gemeindeparteiobmannes. „Richard und mich verbindet unsere langjährige gemeinsame Tätigkeit im Schwarzenbacher Gemeinderat und in der Volkspartei. Dabei habe ich immer sein unermüdliches Engagement bewundert, sowohl in der Gemeinde, als auch zu Hause im Betrieb. Vor allem die Jungen waren ihm in der Gemeinde ein wichtiges Anliegen. Richard hinterlässt in unserer Gemeindepartei eine große Lücke. Wir werden ihn nie vergessen!“, so Franz Gruber.

 

Tief betroffen zeigte sich Bezirksparteiobmann NR Bgm. Hans Rädler. „Richard Fuhl war für die Schwarzenbacherinnen und Schwarzenbacher ein wichtiger Ansprechpartner in der Gemeinde. Gerade aus der Opposition heraus hat er viel für Schwarzenbach bewegt und immer für die Interessen seiner Gemeinde die Stimme erhoben. Als Volkspartei im Bezirk Wiener Neustadt verlieren wir nicht nur einen sehr geschätzten Funktionär, sondern vor allem auch einen guten Freund. Unser Mitgefühl gehört in diesen schweren Stunden seiner Familie und seiner Lebensgefährtin“, so Hans Rädler in einer ersten Stellungnahme.

 

Richard Fuhl wurde am 15. November 1969 geboren. Er arbeitete als Justizwachebeamter in Münchendorf und hatte in Schwarzenbach einen landwirtschaftlichen Betrieb. Fuhl war Bauernbundmitglied und Ortsbauernrat. Seit 1997 war er Gemeindeparteiobmann und Gemeinderat. Seit 2003 bekleidete er das Amt des Prüfungsausschussobmannes.