Spatenstich zum Ausbau des Pflegeangebotes in Wr. Neustadt

Foto (v.l.n.r.): Stadtrat Franz Piribauer, Schwester Mag. Hilda Daurer (Franziskanerinnen von der christlichen Liebe), DI Stefan Haertl (Heimat Österreich), Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger

LR Schwarz: Stetige Weiterentwicklung eines bedarfsgerechten Angebotes

In Wr. Neustadt fand am Mittwoch im Beisein von Sozial-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz und Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger die Grundsteinlegung zum Neubau des privaten Pflegezentrums „Marienhof“ statt. Das Land NÖ fördert den Neubau mit rd. 3 Millionen Euro. Das neue Haus wird künftig für 84 Bewohnerinnen und Bewohner in insgesamt sechs Wohneinheiten Platz bieten. Die Eröffnung wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 erfolgen.

 

„Das neue Pflegezentrum wird einen weiteren wichtigen Platz in unserem vielfältigen Pflegeangebot in Wiener Neustadt einnehmen. Ein Pflegeangebot, das alle Notwendigkeiten erfüllt und gleichzeitig auch die Finanzierbarkeit des Systems gewährleistet. Diesen bedarfsgerechten und nachhaltigen Weg werden wir in Niederösterreich gemeinsam weiter gehen. Ich freue mich, bei der dieser Grundsteinlegung und bei der Schaffung einer modernen und professionellen Einrichtung für Wr. Neustädterinnen und Wr. Neustädter dabei zu sein und wünsche einen zügigen und unfallfreien Bauvorgang“, so Schneeberger.

 

Im neuen Pflegezentrum "Marienhof" ist das Betriebskonzept nach dem Wohngemeinschaftsmodell ausgerichtet. Somit soll gezielt der Wohncharakter im Vordergrund stehen und nicht der Krankenhaus- oder Pflegeheimbetrieb. „Das Eingehen auf individuelle Bewohnerwünsche und die Selbstbestimmung müssen im Vordergrund stehen, damit sich der Alltag der betreuten Menschen weitgehend am normalen Tagesrhythmus orientieren kann. Das trägt ganz wesentlich zur Erhaltung der Selbstständigkeit bei“, erklärt die Landesrätin.

 

„Der Pflegeberuf besteht aus Wissen, Kompetenz und einem hohen Maß an Engagement, aber vor allem aus viel Herz“, so Schwarz und Schneeberger abschließend.