Spatenstich für das neue Gemeindeamt in Rohr im Gebirge

Am Foto v.l.n.r.: Altbürgermeister Heinrich Sallmanshofer, Vizebürgermeister Ferdinand Gaupmann, Klubobmann Klaus Schneeberger, Bürgermeister Christian Wagner und Bezirkshauptmann Philipp Enzinger

KO Klaus Schneeberger: „Näher zum Bürger. Schneller zur Sache“

Am 9. Dezember wurde von VPNÖ-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger im Beisein von Bezirkshauptmann Dr. Philipp Enzinger, Bürgermeister Christian Wagner, Vizebürgermeister Ferdinand Gaupmann und Altbürgermeister Heinrich Sallmanshofer der Spatenstich für das neue Gemeindeamt in Rohr im Gebirge vorgenommen.

 

„Mit der Errichtung dieses Gebäudes soll ein neues Servicezentrum für die Bürger entstehen, die Lebensqualität für die Bevölkerung entscheidend verbessert und auch ein wesentlicher Beitrag zur Verschönerung des Ortsbildes geleistet werden“, freut sich Bürgermeister Christian Wagner.

 

„In der niederösterreichischen Landesverwaltung arbeiten wir nach dem Motto: ‚Näher zum Bürger. Schneller zur Sache.’ Dieses Prinzip lebt Bürgermeister Christian Wagner nicht nur in seinem Beruf auf der Bezirkshauptmannschaft Wiener Neustadt sondern eben auch hier in seiner Gemeinde. Es ist daher auch ein schönes Zeichen, wenn im zukünftigen Gemeindeamt nicht nur verwaltet wird, sondern durch den Veranstaltungsraum ein Ort des Zusammenkommens, der Kommunikation und damit ein Ort des Miteinanders in Rohr im Gebirge entsteht“, so Klubobmann Klaus Schneeberger.

 

Das neue barrierefreie Gebäude wird nach Plänen von Baumeister Ing. Reinhard Hackel am Standplatz des ehemaligen Postgebäudes errichtet und neben den Räumlichkeiten für die Gemeindeverwaltung auch das Standesamt und einen Sitzungs- und Veranstaltungsraum beherbergen. Dieser Veranstaltungsraum soll künftig auch der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

 

Mit dem Umbau der Amtsräume im Erdgeschoß des bestehenden Gemeindeamtes zu einer adäquaten Arztordination wird dem gehegten Wunsch der Gemeindeärztin und auch der Patienten entsprochen. Die Räume der derzeitigen Ordination im Dachgeschoß des Gebäudes werden für eine Erweiterung des Kindergartens um einen Bewegungs- und einen Ruheraum genutzt. Für den Baubeginn wurde der 1.4.2010 festgesetzt, die Gesamtbauzeit soll ca. 2 Jahre betragen.