Sobotka: Informationsoffensive der NÖ Wohnbauförderung

Am Foto vlnr: LH Stv. Wolfgang Sobotka, LAbg. Franz Rennhofer, Bgm. Bezirksobmann Thomas Heissenberger, NR Bgm. Hans Rädler, BR LGF Bernhard Ebner

Neue Checklisten ergänzen geben Tipps zur Finanzierung

Das NÖ Wohnbaumodell des Landes Niederösterreich ist ein flexibles Modell. Die Schlagworte „einfach, sozial, natürlich“ stehen für eine einfache Abwicklung, soziale Ausgeglichenheit und eine ökologische und nachhaltige Bauweise. Egal ob Neubau, Sanierung, die erste eigene Wohnung oder ein Reihenhaus für die Familie, die NÖ Wohnbauförderung unterstützt bei der Finanzierung der eigenen vier Wände. Genauso einfach und flexibel wie das Wohnbaumodell ist auch das Service- und Informationsangebot des Landes Niederösterreich.

 

„Jedes Jahr werden über 15.000 Anträge für Neubauten und Sanierungen eingereicht und auch bewilligt und knapp 30.000 Familien mit dem Wohnzuschuss bzw. der Wohnbeihilfe unterstützt. Da ist es besonders wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger so schnell wie möglich an die richtige Information gelangen. Denn was nützt die beste Förderung, wenn man nicht weiß, wie man sie erhält“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka.

 

Aus diesem Grund wurden die Informationsbroschüren für die Eigenheimförderung, Eigenheimsanierung und Wohnzuschuss neu aufgelegt und sind jetzt auch als Checklisten verfügbar, die alle nötigen Erstinformationen der Förderungen in Kurzform enthalten. Die Umzugscheckliste sowie Tipps und Tricks für den Start in die erste Wohnung runden das umfangreiche Informationsangebot ab.

 

Aber auch die NÖ Wohnbau-Hotline unter 02742/22133 ist seit Jahren ein etablierter Bestandteil des Landes Niederösterreich und hat bereits 215.000 Anfragen zur NÖ Wohnbauförderung entgegen genommen. Alle Broschüren der NÖ Wohnbauförderung können gratis an der NÖ Wohnbau-Hotline von Mo-Do von 8-16 Uhr und am Fr von 8-14 Uhr oder auf www.noe.gv.at bestellt bzw. heruntergeladen werden.