Schwarz/Rennhofer: Ab 1. Juli: Mehr Geld für Kinderbetreuung

Barbara Schwarz und Franz Rennhofer informierten über Maßnahmen zur Kleinkindbetreuung

Maßnahmenbündel hilft über 300 Kindern im Bezirk Wiener Neustadt und deren Familien

Ein ganzes Bündel an Maßnahmen bringt ab 1. Juli Familien mehr Geld für die Kinderbetreuung. „Wir in Niederösterreich setzen in Zukunft einen noch stärkeren Schwerpunkt auf die Kleinkindbetreuung. So wird die Tagesmütterförderung erhöht, 2,50 Euro pro Stunde schießt das Land NÖ zu, wenn das Kind von einer Tagesmutter betreut wird. Die Einkommensgrenzen werden um 20% erhöht, ein Bonus für Mehrkindfamilien und für Alleinerziehende eingeführt. Derzeit werden über 300 Kinder im Bezirk von 90 Tagesmüttern betreut – durch die Neuerungen sollen es mehr werden. Auch die Bedarfsprüfung für die Betreuung von unter 3-jährigen entfällt. Dadurch wird es für Tagesmütter und Gemeinden leichter, eine entsprechende Kinderbetreuung anzubieten. Früher mussten Tagesmütter gemeinsam mit Gemeinden zuerst den Bedarf erheben. Die Gemeinde muss nunmehr nicht mehr prüfen“, informiert NÖAAB-Landtagsabgeordneter Bgm. Ing. Franz Rennhofer.

„Für einen erfolgreichen Start werden auch die Einrichtungen bei denen Tagesmütter beschäftigt sind gefördert. 30 Euro pro Kind und Monat schießen wir vom Land zu. Die Sozialversicherung für die Tagesmütter wird im ersten Jahr zu 75, im zweiten zu 33 Prozent vom Land NÖ übernommen. Gemeinsam konnten wir mit Eltern und Gemeinden ein tragfähiges Maßnahmenbündel schnüren, das die steigende Nachfrage bedient“, erklärt Sozial-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz.