Schneeberger zur B17-Umfahrung: Letzter Puzzelstein der Streckenführung erfolgreich gelegt

Am Foto: Militärkommandant GenMjr Johann Culik, Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger

NÖ Landesregierung beschließt Vertrag mit Bundesheer wegen Querung des Truppenübungsplatz Großmittel

„Nun ist haben wir auch den letzten Puzzelstein für die B17-Umfahrung von Sollenau und Theresienfeld erfolgreich gelegt. Denn in der vergangenen Sitzung der NÖ Landesregierung wurde die Vereinbarung zwischen dem Land Niederösterreich und dem Bundesheer genehmigt. Damit steht der geplanten Streckenführung über den Truppenübungsplatz in Großmittel nicht mehr im Weg“, freut sich VP-Klubobmann LAbg. Klaus Schneeberger. Dieses Übereinkommen war notwendig, da die geplante Trasse der B17-Umfahrung den Truppenübungsplatz in Großmittel, genauer gesagt den Schießplatz, quert. „In den vergangen 9 Monaten wurde auf Beamtenebene konsequent über eine Lösung verhandelt. Mit dem jetzigen Ergebnis können beide Seiten zufrieden sein“, so Schneeberger. 

Derzeit läuft das Vergabeverfahren, nach Abschluss kann endlich mit den Arbeiten an der Umfahrung begonnen werden. „Wir hoffen, dass wir mit dem Bauarbeiten Anfang Dezember beginnen können. Wird der weitere Zeitplan eingehalten, wird die neue Umfahrung im Dezember 2012 für den Verkehr freigegeben“, informiert der VP-Klubobmann.

„Mit der Fertigstellung der Umfahrung der B17 entlasten wir hunderte Sollenauer und Theresienfelder Familien, die derzeit unter dem Verkehrsaufkommen auf der B17 leiden“, steht für VP-Klubobmann LAbg. Klaus Schneeberger fest.