Schneeberger: Land NÖ starker Partner für Gemeinden, Bürgerinnen und Bürger im Bezirk Wiener Neustadt

Klubobmann Klaus Schneeberger bei der Pressekonferenz

Zahlreiche Projekte werden mit Unterstützung durch Mittel des Land NÖ verwirklicht

„Das Land NÖ investiert im Bezirk Wiener Neustadt sowohl in große und zukunftsweisende Infrastrukturprojekte als auch in Projekte in Gemeinden, die täglich für die Bürgerinnen und Bürgern unseres Bezirkes spürbar sind. Damit sind wir ein starker Partner für unsere Gemeinden“, erklärte VP-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberg anlässlich eines Pressegesprächs im TFZ Wiener Neustadt. Als prominente Beispiele für Großprojekte nannte er den Neubau des Landesklinikums Wiener Neustadt, das Jahrhundertprojekt MedAustron, den Umfahrungsring um Wiener Neustadt oder die B17-Umfahrung Sollenau-Theresienfeld. „Mit diesen Investitionen des Landes Niederösterreichs werden Werte für Generationen geschaffen“, so Schneeberger.

Aber auch bei zahlreichen Vorhaben, die unmittelbar den Menschen in unserem Bezirk zu gute kommen, ist das Land Niederösterreich ein verlässlicher Partner, erklärte der VPNÖ-Klubobmann. So beschloss die NÖ Landesregierung erst am vergangenen Dienstag im Rahmen der Landesfinanzsonderaktion Zinszuschüsse für einige Projekte in Gemeinden des Bezirks: Für die Straßenbauprojekte in Bromberg, Markt Piesting, Lichtenegg, Waidmannsfeld, für die Errichtung einer Mehrzweckhalle in Weikersdorf und des neuen Feuerwehrhaus in Theresienfeld wurde ein Zinsschuss in der Höhe von insgesamt 200.000 Euro bewilligt. „Diese Vorhaben lösen Investitionen von rund 7 Millionen Euro aus. Damit unterstützen wir die Gemeinden auch bei ihren ureigenen Aufgaben“, steht für Schneeberger fest.

Das war aber nicht der einzige Beschluss der vergangenen Wochen in St. Pölten, von dem die Menschen im Bezirk und Stadt Wiener Neustadt profitieren. So wurde in der Landtagssitzung Anfang Oktober der Zu- und Umbau des Landespflegeheims Gutenstein (10,5 Millionen), die Neuerrichtung der Landesberufsschule Waldegg (8,5 Millionen Euro) und eine Kostenbeteilung bei der  Errichtung der neuen Sporthalle des BG Zehnergasse (600.000 Euro) beschlossen.

„Fast alle diese Projekte entstammen aus Initiativen, die von den Mandataren  der ÖVP im Bezirk Wiener Neustadt aufgegriffen und verfolgt wurden. Während Wittmann und Co. lediglich mit politischer Polemik in Erscheinung treten, sorgen unsere Mandatare LR Dr. Petra Bohuslav, NR Hans Rädler, LAbg. Ing. Franz Rennhofer, BR Martin Preineder und meine Person dafür, dass Werte im Interesse der  Menschen in unseren Gemeinden geschaffen werden“, merkte VPNÖ-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger abschließend an.