Radfahrwochenende mit vielen NÖ-Fahrradhelmen im Bezirk Wiener Neustadt

Am Foto v.l.n.r.: Michael, LR Dr. Petra Bohuslav, Florian und NR Bgm. Hans Rädler

NÖ-Helm schützt und hilft finanziell

Bei herrlichem Wetter waren an diesem Wochenende wieder viele Radfahrerinnen und Radfahrer unterwegs. Natürlich haben auch viele Kinder kräftig in die Pedale getreten, wovon sich Landesrätin Dr. Petra Bohuslav und NR Bgm. Hans Rädler überzeugten. „Besonders schön ist es zu sehen, dass so viele das Angebot des Landes Niederösterreichs in Anspruch nehmen und ihre Kinder mit einem Niederösterreich-Helm schützen. Im Sportland Niederösterreich liegt uns der Schutz der Kinder besonders am Herzen. Deshalb unterstützen wir Familien seit 13 Jahren mit geförderten NÖ-Fahrradhelmen. In dieser Zeit haben 140.000 Helme viel Leid und Schmerz verhindert und werden das auch in Zukunft erfolgreich weiter tun“, so Sportlandesrätin Petra Bohuslav.

„Die Diskussion, die die Grünen in Niederösterreich rund um die NÖ-Fahrradhelme angezettelt haben, haben ihre Wirkung offenbar verfehlt“, freut sich NR Bgm. Hans Rädler. „Es kann nicht sein, dass eine Partei versucht Eltern zu verunsichern, indem sie fadenscheinige Gutachten in Auftrag gibt. Fakt ist, dass die Grünen die NÖ-Helme vorsätzlich falsch auf ihre Tauglichkeit als ‚Industrieschutzhelm’ und als ‚Feuerhelm für Bekämpfung in Gebäuden’ haben prüfen lassen. Fakt ist auch, dass die NÖ-Helme bei der (einzig relevanten, Anm.) TÜV-Prüfung für SICHER empfunden wurden“, weiß Rädler.

„Unterm Strich bleibt also eine schäbige Parteikampagne über, die auf den Köpfen der Kinder und Familien ausgetragen wurde. Als Volkspartei im Bezirk Wiener Neustadt stellen wir uns klar hinter diese Landesaktion, die vor Verletzungen schützt und finanziell hilft. Die Grünen fordern wir auf, sich für ihre falschen Behauptungen bei den Eltern und Kindern im Bezirk Wiener Neustadt zu entschuldigen“, so Rädler.