Plakatkampagne „Erfolgreich für Wiener Neustadt“ präsentiert

Klaus Schneeberger und Christian Stocker präsentieren ihre Informationskampagne

Vaterschaftsbeweis für viele zukunftsweisende Projekte erbracht

Heute, Freitag präsentierten VPNÖ-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger und VP-Vizebürgermeister Christian Stocker die Plakatkampagne „Erfolgreich für Wiener Neustadt“, wo auf die vielen Projekte aufmerksam gemacht wird, die Klaus Schneeberger und Christian Stocker für die Wiener Neustädterinnen und Wiener Neustädtern zugute kommen. Vom Neubau des Landesklinikums, der Errichtung von MedAustron und dem Betreuten Wohnen, über die Schaffung zusätzlicher Kindergartengruppen bis hin zum Bau des Tierschutzhauses und des Rings um Wiener Neustadt.

„Jedes Kind will wissen, wer sein Vater ist und jeder Vater ist stolz auf seine Kinder. Bei all den Projekten, die auf unserer Kampagne abgebildet sind, ist die Vaterrolle des Landes Niederösterreich klar spürbar. In der Stadt Wiener Neustadt gibt es neben dem Land als Vater, Vizebürgermeister Christian Stocker als Paten. Er hat die guten Kontakte zu uns und gemeinsam bringen wir diese Projekte nach Wiener Neustadt. Fakt ist, dass wir mit dieser Kampagne den Vaterschaftsbeweis für die vielen zukunftsweisenden Projekte in Wiener Neustadt erbringen“, erklärt Schneeberger.

Der Klubobmann zeigte sich über jüngste Aussagen von Bürgermeister Müller, wonach er sich vom Land Niederösterreich im Regen stehen gelassen fühlt, verwundert. „Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass Bürgermeister Müller Wälle aufzieht, statt Beziehungen aufbaut. Hier geht es um Steuergelder des Landes, die unabhängig der politischen Farbe eingesetzt werden, weil es bei uns in Niederösterreich nur eine Farbe, nämlich blau-gelb, gibt. Während Vizebürgermeister Christian Stocker die Zusammenarbeit im Sinne der Menschen pflegt, versteht es der Herr Bürgermeister nicht, das Land als Partner und Impulsgeber zu sehen. Ich freue mich daher über die Initiative der Volkspartei Wiener Neustadt, die starke Partnerschaft zwischen Christian Stocker und mir aufzuzeigen“, so Scheeberger.

„Die SPÖ hat die Stadt mit ihrer Politik so weit ins Minus geführt, dass wir aus eigener Kraft nicht mehr in der Lage sind, Grossprojekte zu finanzieren. Und gerade in dieser Situation fährt Bürgermeister Müller auch in der Stadt den Leitner-Streitkurs – das führt in die Isolation, das schadet den Menschen und das schadet der Entwicklung von Wiener Neustadt“, warnt Vizebürgermeister Christian Stocker.

Für die Volkspartei Wiener Neustadt sei es hingegen selbstverständlich, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die positiven Entwicklungen zu intensivieren und weiterhin zukunftsweisende Landesprojekte nach Wiener Neustadt zu bekommen. Stocker: „Wir müssen den Kontakt und die Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich suchen. Das war schon bisher die Basis für Jahrhundertprojekte wie die Ansiedlung von MedAustron oder den Neubau des Krankenhauses.“ Wenn Bernhard Müller die Hand des Landes zur Zusammenarbeit ausschlägt, sei das ein bedenkliches Signal.

Wiener Neustadt soll sich gut entwickeln. „Dafür steht die Volkspartei Wiener Neustadt. Und dafür haben wir mit Landeshauptmann Erwin Pröll und seinem Team die richtigen Partner im Land“, so Christian Stocker.