Mikl-Leitner: Bedürfnisse der Menschen stehen im Zentrum der NÖ Sozialpolitik

Am Foto v.l.n.r.: GR Friedrich Toifl, Mag. Martin Wancata (Leiter der Sozialabteilung des Landes NÖ), Mag. Martin Strobl (Morgenstern-Geschäftsführer), LR Mag. Johanna Mikl-Leitner, Gf.GR Michael Zehetner

Neues Wohnhaus für junge Frauen mit psychischen Erkrankungen in Waldegg eröffnet

Soziallandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner eröffnet as neue Wohnhaus mit sieben Plätzen für junge Frauen mit psychischen Erkrankungen des Vereins Morgenstern in Waldegg im Bezirk Wr. Neustadt.

„Hier finden Jugendliche und junge Frauen durch mulitprofessionelle Begleiter und Berater Hilfe und Unterstützung Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu schöpfen und Verantwortung für ein eigenständiges Leben zu übernehmen!“, freut sich Mikl-Leitner.

Das neue Wohnhaus mit sieben Plätzen wird vom Land Niederösterreich kräftig unterstützt mit rund 100.000 Euro in Form eines Zuschusses und einem Darlehen von rund 50.000 Euro.

Insgesamt werden für die Hilfe von Menschen mit Beeinträchtigungen in Niederösterreich fast 180 Millionen Euro an finanziellen Mitteln zur Verfügung gestellt. Damit werden rund 3.750 Menschen in Tagesbetreuungseinrichtungen und rund 2.300 Menschen in betreuten oder teilbetreuten Wohnungen und Wohngruppen betreut. Darüber hinaus fördert das Land Niederösterreich jährlich über 60 Wohnheime und rund 75 Tagesheimstätten.

„Ein Ausbauplan gewährleistet, dass jährlich 90 neue Wohnplätze und 65 neue Tagesbetreuungsplätze geschaffen werden“, erklärt Mikl-Leitner, die sich somit auf dem Weg zur sozialen Modellregion in Europa bestärkt sieht.