Landtagsabgeordneter Franz Rennhofer legt Lichtenegger Bürgermeisteramt in neue Hände

Am Foto: Landtagsabgeordneter Ing. Franz Rennhofer (li.) gratuliert Gf.GR Josef Schrammel (re.) zur Nominierung für das Amt des Bürgermeistes von Lichtenegg

Rennhofer: „Jede Gemeinde braucht nach einer gewissen Zeit personelle Veränderungen“

Der Bürgermeister von Lichtenegg, Landtagsabgeordneter Ing. Franz Rennhofer, hat seiner Gemeinderatsfraktion mitgeteilt, dass er das Amt des Bürgermeisters in neue Hände legen möchte. Die Fraktion hat sich auf Josef Schrammel, bislang Geschäftsführender Gemeinderat im Team der Volkspartei Lichtenegg, als Bürgermeister-Nachfolger verständigt. Schrammel soll in der Gemeinderatssitzung am 30. August 2013 gewählt werden.

„Bei meinem Amtsantritt als Bürgermeister von Lichtenegg wurde ich gefragt, wie lange ich diese Funktion ausüben möchte. Damals habe ich geantwortet: ‚Maximal zwei Perioden‘. Das ist jetzt schon fast vier Gemeinderatsperioden bzw. über achtzehn Jahre her. Da ich aber davon überzeugt bin, dass jede Gemeinde nach einer gewissen Zeit personelle Veränderungen braucht, die dazu führen, dass eingefahrene Gewohnheiten verlassen und neue Blickwinkel für die Zukunftsgestaltung eingebracht werden, habe ich mich dazu entschlossen, das Amt des Bürgermeisters in neue Hände zu legen“, informiert Rennhofer.

Die fast zwei Jahrzehnte dauernde Amtszeit von Franz Rennhofer war für Lichtenegg ein Zeitraum mit vielen Veränderungen und ganz neuen Entwicklungen. Neuerungen, durch die Lichtenegg heute in vielen Bereichen als Vorbildgemeinde gesehen wird. Allen voran seien hier die Innovationen rund um die Frage Erneuerbarer Energien mit dem Windrad und dem Kleinwindkraftpark aber auch der Erhalt der Nahversorgung durch die Übernahme von Kaufhaus, Post und Tankstelle durch die Gemeinde Lichtenegg genannt. Auch die Bagger beim neuen Dorfzentrum werden bald auffahren.

„Ich denke, ich kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass gemeinsam mit den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten viel gelungen ist und ich bedanke mich bei den Lichteneggerinnen und Lichteneggern für die große Unterstützung, die ich von ihnen erfahren durfte. Selbstverständlich werde ich in meiner Funktion als Landtagsabgeordneter auch weiterhin erster Ansprechpartner für Lichtenegger Interessen im Land Niederösterreich sein“, betont Rennhofer.

Josef Schrammel will den Erfolgsweg Lichteneggs fortsetzen. „Der Schritt von Franz Rennhofer – mitten in einer aktiven Politikerlaufbahn für personelle Erneuerung in der Gemeinde zu sorgen – verdient unser aller Respekt. Er hat Lichtenegg in den vergangenen zwei Jahrzehnten, auf Basis der Arbeit seiner Vorgänger, zu einer Mustergemeinde entwickelt, wofür ich ihm ein herzliches Dankeschön sage. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und werde alles tun, um Lichtenegg – mit Unterstützung des Landes Niederösterreich und damit gemeinsam mit Franz Rennhofer – auf der Überholspur zu halten. Unser Projekt ‚Dorfzentrum‘ ist dabei eine Jahrhundertchance, weil wir erstmals einen wahren Ortskern bekommen. Deshalb werde ich als erstes dieses Projekt gemeinsam mit meinem Team intensiv vorantreiben“, so der designierte Lichtenegger Bürgermeister.