Landesberufsschule Wiener Neustadt bekommt erstmals eine Turnhalle

Am Foto v.l.n.r.: Berufsschulinspektorin Doris Wagner M.Ed, KO LAbg. Mag. Klaus Schneeberger, Direktorin Dipl.-Päd. Clementine Gschwandtner und Direktor Mag. Dr. Werner Schwarz

Schneeberger: „Wunsch, der seit über fünfzehn Jahren immer wieder artikuliert wurde, geht endlich in Erfüllung“

Am Samstag, 19. Jänner 2013 informierte Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger gemeinsam mit Berufsschulinspektorin Doris Wagner M.Ed. sowie den Direktoren Dipl.-Päd. Clementine Gschwandtner und Mag. Dr. Werner Schwarz, dass die Niederösterreichische Landesregierung in ihrer letzten Sitzung die Vereinbarung mit der Bundesimmobiliengesellschaft zur Errichtung einer gemeinsamen Turnhalle für die Landesberufsschule Wiener Neustadt und das Bundesgymnasium Zehnergasse beschlossen hat.

„Diese gemeinsame Turnhalle zeigt, dass wir im Land Niederösterreich kreative Lösungen finden, um Projekte partnerschaftlich im Interesse der Schülerinnen und Schülern, aber auch im Interesse der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler zu realisieren. Hätte es diese Vereinbarung nicht gegeben, hätte das Bundesgymnasium keine größere Turnhalle bekommen. Vor allem aber bekommt die Landesberufsschule nun erstmals eine Turnhalle, was bis jetzt aufgrund des Platzmangels nicht möglich gewesen ist. Damit geht ein Wunsch, der seit über fünfzehn Jahren immer wieder artikuliert wurde, endlich in Erfüllung. Mein Dank gilt den Direktoren Clementine Gschwandtner und Werner Schwarz, die dank ihrer Hartnäckigkeit zu dieser positiven Lösung beigetragen haben“, so Schneeberger.

Das Land Niederösterreich trägt 40 % der Errichtungskosten, die gesamt 2,1 Millionen betragen, also 804.000 Euro. Die Fertigstellung ist für Herbst 2013 geplant.