Land NÖ investiert 3,4 Mio. Euro in Straßenbauten im Bezirk Wiener Neustadt

Am Foto (zVg) v.l.n.r.: Landtagsabgeordneter Franz Rennhofer, Landtagsabgeordneter Klaus Schneeberger, Landesrat Ludwig Schleritzko und Landtagsabgeordneter Franz Dinhobl

Zahlreiche Projekte für das Jahr 2018 sichern 124 Jobs

„Die Investitionen in den Straßenbau und Straßenerhalt sichern und stärken den Wirtschaftsstandort NÖ, sorgen für die Flüssigkeit des Verkehrs und festigen gerade im Sinne der vielen Pendlerinnen und Pendler die Sicherstellung der ganzjährigen Befahrbarkeit. Wir sorgen so dafür, dass die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher bestens von A nach B kommen“, fasst der zuständige Landesrat Ludwig Schleritzko die Zielsetzung hinter den 3,4 Mio. Euro in die Straßen des Bezirkes Wiener Neustadt zusammen.

„Insgesamt 650 Baumaßnahmen sind landesweit für das Jahr 2018 geplant. Darunter sind auch zahlreiche Projekte, die das Land NÖ im Bezirk Wiener Neustadt umsetzt“, wissen unsere LAbg. Schneeberger, Rennhofer und Dinhobl. So werden beispielsweise die Fahrbahnen an der B26 beim Bezirksgericht , die L4020 - Starhembergstraße und die Kreuzung Kirchschlag an der L149 saniert,  und darüber hinaus wird die B17 beim Lagerhaus (J. Gutenbergstraße) generalsaniert. 

„Neben der Steigerung der Verkehrssicherheit, sichern und schaffen diese Investitionen rund 124 Arbeitsplätze im Bezirk“, stellen unsere Abgeordneten fest.