Land Niederösterreich baut „Betreubares Wohnen“ in Lanzenkirchen

Beim Spatenstich: gf.GR Bernhard Karnthaler, Bgm. Rudolf Nitschmann, NR Bgm. Hans Rädler

Rädler: „Niederösterreich investiert. Lanzenkirchen profitiert.“

Als „sozialpolitischen Meilenstein“ bezeichnete Nationalrat Bürgermeister Hans Rädler die Errichtung des „Betreubaren Wohnen“ in Lanzenkirchen, wofür heute Samstag der Spatenstich stattgefunden hat.

Bis Ende nächsten Jahres sollen vierzehn Wohnungen entstehen. Errichtet wird die Anlage von der Wohnbaugenossenschaft GEBÖS. In dem Gebäude wird neben einer Gemeinschaftsküche und Aufenthaltsräumen auch ein Arztbehandlungszimmer eingerichtet. Somit kann jeder Pflegeanbieter, der vom jeweiligen Bewohner ausgesucht wird, sein individuelles Service anbieten.

„Das Land Niederösterreich geht mit der Förderung dieses Projekts weiter am Weg zur sozialen Modellregion. Mittlerweile wurden in Niederösterreich dank dieser speziellen Wohnbauförderung 55 Projekte mit 1.000 Wohneinheiten realisiert. Mit solchen Einrichtungen setzen das Land Niederösterreich und die Gemeinden wichtige Meilensteine in der Altenbetreuung“, so Rädler.

Das Modell in Lanzenkirchen ermöglicht genauso wie „Betreutes Wohnen“ in Hollenthon, Eggendorf, Bad Fischau-Brunn und Pernitz unseren älteren Mitbürgern einen Lebensabend im Ort. „Und auch an diesem Projekt sehen wir wieder: Niederösterreich investiert. Lanzenkirchen profitiert“, so Rädler abschließend.