Grundsteinlegung für „Betreutes Wohnen“ in Wiener Neustadt erfolgt

Am Foto v.l.n.r.: VBgm. Christian Stocker, Christian Kapler, Direktorin Eva Friessenbichler, KO Klaus Schneeberger, Ing. Franz Trenker, BM Hermine Besta, WET-Direktor Gunnar Prokop

Schneeberger: „Gehen einen Schritt weiter am Weg zur Sozialen Modellregion“

 

Am Montag wurde im Landespflegeheim Wiener Neustadt der Grundstein für das „Betreute Wohnen“ gelegt. VPNÖ-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger bedankte sich in seiner Festrede bei Direktorin Eva Friessenbichler, Planerin Hermine Besta sowie bei der WET und der STRABAG für die Zähigkeit in den vergangenen Monaten. „Bis heute hat unser Projekt einen langen und beschwerlichen Weg hinter sich. Umso mehr freut es mich, dass nun alles auf Schiene ist und bald die ersten Bagger anrollen werden. Mit dem ‚Betreuten Wohnen‘ in Wiener Neustadt gehen wir wieder einen Schritt weiter am Weg zur Sozialen Modellregion. Besonders schön ist es, dass dieses Landespflegeheim in der Ära von Liese Prokop errichtet wurde und heute ihr Sohn Gunnar als WET-Direktor das neueste Kind dieses Pflegeheims aus der Taufe hebt. Ich bin davon überzeugt, dass hier ein wunderbares Haus entstehen wird. Allerdings werden sich die Bewohnerinnen und Bewohner vor allem deshalb wohl fühlen, weil Eva Friessenbichler und ihr Team mit Herz und Liebe dabei sind“, so Klaus Schneeberger.

 

Bereits vor einem Jahr hat es Gespräche zwischen WET und BESTA gegeben. Aufgrund von Grundstücksgrenzen und Grundstückskäufen verzögerte sich der Baubeginn für die 29 Wohnungen, die in enger Kooperation mit dem Landespflegeheim betrieben werden. Ziel ist es, die Bewohnerinnen und Bewohner so lang wie möglich in den eigenen vier Wänden zu belassen und Pflegedienstleistungen vom Landespflegeheim anzubieten. Ab dem Frühjahr 2012 sollen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner ihre Wohnungen beziehen können.