Gebührender Abschluss – Diplomfeier an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Wr. Neustadt

BILDTEXT: Landtagsabgeordneter Ing. Franz Rennhofer (3.v.l. stehend) und die Direktorin der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Daniela Schnell (5.v.l. stehend) gratulierten mit zahlreichen Ehrengästen den Absolventinnen und Absolventen zum Abschluss ihrer Ausbildung.

WIENER NEUSTADT. In diesem Jahr nahmen 33 Absolventinnen und Absolventen der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege ihr Diplom entgegen. Dieses erfreuliche Ereignis wurde im neu renovierten Sparkassensaal in Wiener Neustadt gefeiert.

 

Sehr lange haben die Absolventinnen und Absolventen auf diesen feierlichen Tag gewartet. Im Beisein ihrer Familienangehörigen und vieler Ehrengäste wurde ihnen ihr Diplom im feierlichen Ambiente des Sparkassensaals überreicht. Landtagsabgeordneter Ing. Franz Rennhofer, der in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll teilnahm, zeigte in seiner Festrede die Vorteile der Ausbildung auf: „Es ist uns ein besonders wichtiges Anliegen, umfangreiches theoretisches und praktisches Wissen unter Förderung der Kreativität im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflege zu vermitteln. Daher ist es mir eine große Ehre den Absolventinnen und Absolventen ihre Diplome übergeben zu dürfen.“

 

Im Zuge der dreijährigen Ausbildung an der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege in Wiener Neustadt sammelten die Schülerinnen und Schüler in insgesamt 4.600 Stunden viele Erfahrungen im theoretischen und praktischen Bereich. Mehr als die Hälfte der Unterrichtsstunden galten der Praxis, wodurch sie für den späteren Berufsalltag bestens vorbereitet wurden.

 

Die Direktorin der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege, Daniela Schnell, betonte in ihrer Abschlussrede den Gedanken der Veränderung: „Das Leben wird nur dann reich und erfüllend, wenn Entwicklungen zugelassen werden und damit Zukunft gestaltet wird. Ich wünsche allen, dass sie ihren Berufsalltag zukünftig mit vielen Ideen und ihrer Persönlichkeit weiter beleben und zur Entfaltung bringen.“