EU-Wahl: Elisabeth Köstinger besuchte die Bucklige Welt

Am Foto v.l.n.r.: GR Theresia Spitzer, EU-Wahl-Kandidatin Elisabeth Köstinger und BR Martin Preineder vor der Fernheizwärme in Hochwolkersdorf, die mit Landesgeldern und EU-Fördermitteln mitfinanziert wurde.

Köstinger: „Freue mich, wenn ich als EU-Abgeordnete wiederkommen darf.“

Am 19. Mai 2009 besuchte die Bauernbund-Kandidatin für die EU-Wahlen, Elisabeth Köstinger, auf Einladung von Bundesrat Martin Preineder, die Bucklige Welt. Das Programm war dicht gedrängt: vom Milchviehbetrieb Josef Schrammel in Lichtenegg, über das Fernheizwerk Hochwolkersdorf bis zum „Bucklige Welt Laden“ in der Therme Linsberg Asia.

Elisabeth Köstinger ist 1978 geboren und damit die jüngste aussichtsreiche Kandidatin bei der EU-Wahl. Aufgewachsen ist sie auf einem Bauernhof im Lavanttal in Kärnten und engagiert sich bereits seit 14 Jahren politisch. Sie war Bundesobfrau der Landjugend und ist derzeit Obfrau der Österreichischen Bauernbund-Jugend. Nun soll sie der langjährigen EU-Abgeordneten Agnes Schierhuber aus dem Waldviertel, als einzige bäuerliche Vertreterin im EU-Parlament, nachfolgen.

Gleich auf der ersten Station ihrer Besuchstour wurde sie mit „der Frage der Fragen“ konfrontiert: „Wie soll eine Frau, noch dazu eine Studentin, bäuerliche Anliegen vertreten?“ Und die Antwort von Elli Köstinger war eindeutig: „Ich komm von einem Bauernhof. Ich leb noch immer auf dem Bauernhof. Und ich bin seit Jahren in der Landjugend und bei der Bauernbund-Jugend engagiert. Als Studentin der Kommunikationswissenschaften habe ich noch dazu einen gewissen Startvorteil auf Europäischer Ebene. Dort kommt man nicht weit, wenn man nur fest auf den Tisch haut. Erfolgreich kann man nur über starke Allianzen sein und zu denen kommt man einzig durch Kommunikation.“ Pikantes Detail am Rande: unter den Gästen waren auch einige IG-Milch-Vertreter. Selbst von denen hat die junge engagierte Kandidatin Applaus bekommen.

„Ich kann auf einen abwechslungsreichen und spannenden Vormittag in der Buckligen Welt zurückblicken. Neben den schönen Eindrücken, die ich aus dieser Region mitnehme, waren es vor allem die Gespräche mit unterschiedlichsten Menschen, die mir viel Spaß gemacht haben. Ich hoffe auf die Unterstützung der Bäuerinnen und Bauern aus der Buckligen Welt und freue mich, wenn ich als EU-Abgeordnete wiederkommen und von unseren rot-weiß-roten Erfolgen in Europa berichten darf“, so Elisabeth Köstinger vor der Abreise zu ihrem nächsten Besuchsstopp im Bezirk Neunkirchen.

Zum Fotoalbum: http://wiener-neustadt.vpnoe.at/9101/?tx_posmediagallery_pi[galleryId]=1794&tx_posmediagallery_pi[renderType]=gallery