Die Landesstraße L 159 in Haschendorf wurde saniert.

Beteiligte Personen v.l.n.r.: Stefan Rosenbichler (Straßenmeisterei Wr. Neustadt), DI Klaus Längauer (Leiter der NÖ Straßenbauabteilung Wr. Neustadt), DI Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor), Landesrätin Dr. Petra Bohuslav, Franz Horvath (Leiter der Straßenmeisterei Wr. Neustadt), Daniel Gadinger (NÖ Straßendienst), Manfred Bailer (Straßenmeisterei Wr. Neustadt).

 

Die Landesstraße L 159 in Haschendorf (Stadtgemeinde Ebenfurth) wurde von der Brücke

über die Fischa im Ortsgebiet bis zum Erholungszentrum Haschendorf saniert.

Ausgangssituation:

Eine Sanierung dieses Straßenabschnitts war erforderlich, da die Fahrbahn auf Grund

der aufgetretenen Schäden (Unebenheiten, Spurrinnen, etc) nicht mehr dem heutigen

Verkehrsstandard entsprach.

Die Landesstraße L 159 ist in diesem Bereich mit einem durchschnittlichen

Verkehrsaufkommen von rund 2.700 Fahrzeugen am Tag frequentiert.

Ausführung:

Von der Brücke über die Fischa bis zum Ortsende Haschendorf wurde die Fahrbahn der

Landesstraße 5 cm abgefräst und im Freilandbereich bis zum Erholungszentrum Haschendorf

waren zusätzlich kleinflächige Fahrbahnschäden zu beheben.

Abschließend wurde die Landesstraße L 159 auf die gesamte Bauloslänge von

rund 1.150 m (Brücke über die Fischa bis Ende des Erholungszentrums) neu asphaltiert.

Die Bauarbeiten konnten in einem Zeitraum von nur 8 Tagen umgesetzt werden.

Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben betragen € 215.000,- und werden zur Gänze

vom Land NÖ getragen.

Der NÖ Straßendienst dankt allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern

sowie den Anrainerinnen und Anrainern für ihr Verständnis während der

Bauarbeiten.