Bypass beim Kreisverkehr auf der B21 in Wöllersdorf errichtet

Klaus Schneeberger: "Ein neuralgisches Nadelöhr wurde entschärft"

VPNÖ-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger eröffnete gemeinsam mit VP-Bürgermeister Ing. Gustav Glöckler, Straßenbaudirektor DI Peter Beiglböck und Hofrat DI Josef Decker (Straßenbauabteilung 4 des Landes NÖ) den Bypass auf der B21 in Wöllersdorf. Mit dem Bau des Bypasses beim Kreisverkehr Sorelle Ramonda werden Rückstauerscheinungen auf der B21, die durch die starke Verkehrszunahme bereits bis zur A2 Süd Autobahn reichen, der Vergangenheit angehören.

Mit den Vorarbeiten wurde bereits im Herbst 2009 begonnen. Vom Piestingtal bzw. der A 2 Süd Autobahn kommend kann künftig der Kreisverkehr direkt umfahren werden um nach Wr. Neustadt zu gelangen. Weiters wurde der bestehende Schutzweg verlängert und ein Radweg sowie eine Nebenfahrbahn als Zufahrt für die Betriebe errichtet.

„Die Bauarbeiten wurden durch den NÖ Straßendienst ausgeführt. Die Kosten in der Höhe von € 185.000,- werden zur Gänze vom Land NÖ getragen. Ich bedanke mich bei den Kollegen der Straßenmeisterei Wiener Neustadt für die tolle Arbeit und bin froh, dass dieses neuralgische Nadelöhr nun entschärft wurde“, so Klaus Schneeberger.