Arbeiten für den Neubau der Dürnbachbrücke sind abgeschlossen.

Personen am Bild von links nach rechts: Christian Brandstätter (Brückenmeisterei Neunkirchen), Manfred Fritz (Leiter der Brückenmeisterei Neunkirchen), Christoph Schuecker (Straßenbauabteilung Wr. Neustadt), DI Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor), LR Ludwig Schleritzko, Michael Zehetner (Bgm. von Waldegg), Katharina Trettler (GR von Waldegg), LAbg. Franz Rennhofer, DI Klaus Längauer (Leiter der Straßenbauabteilung Wr. Neustadt), Ing. Peter Zens (Vizebgm. von Waldegg)

Landesrat Ludwig Schleritzko nimmt am 13. September 2017 in Vertretung von Landeshauptfrau

Johanna Mikl-Leitner im Beisein von Straßenbaudirektor DI Josef Decker

und Bürgermeister Michael Zehetner die offizielle Fertigstellung für den Brückenneubau

in Dürnbach vor.

Ausgangssituation:

In Dürnbach (Gemeindegebiet von Waldegg) kreuzt die Landesstraße L 4066 den

Dürnbach mit einem aus den 70iger Jahren stammenden einfeldrigen Plattentragwerk.

Auf Grund des Alters und den im Laufe der Zeit aufgetretenen Schäden war einen

Brückenneubau notwendig.

Um die Verkehrsbeeinträchtigungen möglichst gering zu halten, wurde der Verkehr

über eine einspurige Behelfsbrücke geführt welche von der Brückenmeisterei

Neunkirchen errichtet wurde.

Die neue Brücke:

Die neue Brücke wurde in Form eines Stahlbetonrahmentragwerkes ausgeführt.

Die Lage des neuen Objektes blieb gegenüber dem alten Brückenobjekt unverändert.

Die Fahrbahnbreite beträgt 6,50 m. Beidseitig der Brücke wurde ein Gehsteig sowie

Absturzsicherungen errichtet.

Das Durchflussprofil wurde auf ein 100-jähriges Hochwasser ausgerichtet.

Das erforderliche Brückengeländer wird noch durch die Brückenmeisterei Neunkirchen

montiert.

Die Bauarbeiten wurden von der Firma Leyrer + Graf aus Schwechat in einer Bauzeit

von rund 2 Monaten durchgeführt.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund € 260.000,- welche zur Gänze vom

Land NÖ getragen werden.