40 Jahre Klosterquell Hofer GmbH in Gutenstein – „dreh und trink“ feiert Geburtstag

Am Foto v.l.n.r.: KO Mag. Klaus Schneeberger, Mag. Kurt Hofer, KR Ing Kurt Hofer, Bgm. Hannes Seper, Alt-Bgm. Adi Reuscher

Schneeberger: „Wir in Niederösterreich sind stolz auf unsere Familienbetriebe“

Am Samstag, 21. September 2013 lud die Klosterquell Hofer GmbH in Gutenstein zur 40-Jahr-Feier. Hinter diesem Unternehmen steckt ein Produkt, das wohl jedes Kind kennt: „dreh und trink“. In Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat VPNÖ-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger an den Feierlichkeiten teilgenommen. Am Tag zuvor stürmten bereits 1.000 Besucherinnen und Besucher im Rahmen eines Tages der offenen Tür die Produktionsräumlichkeiten.

Bürgermeister Hannes Seper gratulierte dem Unternehmen und sprach den Dank der Marktgemeinde Gutenstein aus. Aufgrund der guten Zusammenarbeit und der großen Unterstützung, die Gutenstein von der Familie Hofer erfährt, hat Bürgermeister Seper dem Senior-Chef KR Ing. Kurt Hofer die Silberne Ehrennadel der Marktgemeinde Gutenstein verliehen.

„Mit Gutenstein verbindet man Kultur und Natur. Die Kultur wird über die Raimundfestspiele expandiert, die natürliche Ressource Wasser mit ‚dreh und trink‘. Unternehmen wie ‚Klosterquell‘ machen uns in Niederösterreich besonders stolz, weil sie das Rückgrat unserer Wirtschaft sind: Von Familien geführte Klein und Mittelbetriebe, die auch in den entlegensten Gebieten unseres wunderschönen Bundeslandes Arbeitsplätze schaffen“, so Schneeberger.

Da wo heute „dreh und trink“ produziert wird, stand früher ein Kuhstall und die darin gemolkene Milch wurde vom 4 Grad kalten Wasser der Klosterquelle gekühlt. Kommerzialrat Ing. Kurt Hofer hatte damals die Idee, dass man dieses Quellwasser doch auch abfüllen könne und so war die Idee von „dreh und trink“ geboren. 1973 startete man die Produktion. Die erste Palette „dreh und trink“ hat damals Alt-Bürgermeister Adi Reuscher gekauft und in seinem ADEG-Markt verkauft. Nach zwei Jahren war man mit 22 Millionen verkauften Flaschen bereits die Nummer eins am Markt und so nahm die Expansion ihren Lauf: 1981 in den USA, 1988 in Großbritannien, 1993 der Ausbau in Niederösterreich, 2003 die Internationalisierung unter dem Namen „twist & drink“. Heute ist der beliebte Fruchtsaft, der nicht nur gut schmeckt, sondern aus dessen Flasche man auch viele tolle Skulpturen basteln kann, in fünfzehn Ländern am Markt. Das Unternehmen wird in zweiter Generation von Mag. Kurt Hofer geführt.