4. Gruppe der betrieblichen Tagesbetreuungseinrichtung im Landesklinikum Wiener Neustadt eröffnet

Am Foto v.l.n.r.: Klubobmann Klaus Schneeberger, Kindergartenleiterin Brigitte Szukits, Betriebsrätin Gerlinde Buchinger, Landesrätin Johanna Mikl-Leitner, Vizebürgermeister Christian Stocker, Katharina, Stefanie, Sophie, Niki und Simon

Mikl-Leitner & Schneeberger: „NÖ ermöglicht optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf“

Heute wurde die bisher 3gruppige Tagesbetreuungseinrichtung des Landesklinikums Wiener Neustadt um eine 4. Gruppe erweitert. Die Kosten der Neuerrichtung der 4. Gruppe von rund 200.000 Euro trägt zur Gänze das Land Niederösterreich. Die Tagesbetreuungseinrichtung, die Anfang 2008 vom Land NÖ übernommen wurde, steht für Kinder zwischen 1 und 6 Jahren offen und bietet ab sofort 60 Kinderbetreuungsplätze, freut sich Familienlandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Die moderne Arbeitswelt fordert immer mehr flexible und bedarfsorientierte Angebote der Kinderbetreuung. Dies gilt aufgrund der unterschiedlichen Dienst- und Einsatzzeiten insbesondere für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeskliniken. Aus diesem Grund haben wir in Niederösterreich bereits an 11 Landeskliniken Kinderbetreuungseinrichtungen, in denen rund 300 Kinder betreut werden, erklärt Familienlandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Die Öffnungszeiten der betrieblichen Tagesbetreuungseinrichtung sind von 7 Uhr bis 17 Uhr – können jedoch flexibel und bedarfsgerecht erweitert werden – ganz nach den Ansprüchen der im Landesklinikum tätigen Eltern. Wir wollen dem Krankenhaus-Personal die Möglichkeit geben, die Kinder bei Bedarf ab dem 1. Lebensjahr in der betrieblichen Tagesbetreuungseinrichtung gut betreut zu wissen. Denn wir wissen, je besser die Kinder untergebracht sind, umso zufriedener sind auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, betont VPNÖ-Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger.

„Dass wir heute die vierte Gruppe eröffnet haben, ist vor allem auch dem Engagement von Betriebsrätin Gerlinde Buchinger zu verdanken. Unmittelbar nach der Landesübernahme des Krankenhauses, hat sie sich bei Landesrätin Johanna Mikl-Leitner und mir dafür eingesetzt, dass die Tagesbetreuungseinrichtung erweitert wird. Sie hat damit den entscheidenden Anstoß für diese wichtige Maßnahme geliefert“, so Schneeberger abschließend.