15 Jahre Fachhochschule Wiener Neustadt

Am Foto v.l.n.r.: KO LAbg. Klaus Schneeberger, BM Johannes Hahn, Vbgm. Christian Stocker

KO Schneeberger: „Diese Erfolgsgeschichte ist mit Werner Jungwirth untrennbar verbunden“

Bundesminister Dr. Johannes Hahn, Klubobmann LAbg. Mag. Klaus Schneeberger – in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll – und Vizebürgermeister Christian Stocker nahmen an den Feierlichkeiten zu „15 Jahren Fachhochschule Wiener Neustadt“ teil.

Der Klubobmann freute sich, den Landeshauptmann bei dieser Veranstaltung vertreten zu dürfen. „Als St. Pölten Landeshauptstadt wurde, hat Wiener Neustadt die Landeshauptstadtergänzungsfunktionen für die Bereiche Forschung, Gewerbe und Industrie zugesprochen bekommen. Während andere einen Turnsaal bauen wollten, haben sich Klaus Hecke, Rudi Scheicher, Theo Krendelsberger und Werner Jungwirth in einen – nämlich in meinen – Keller zurückgezogen und nachgedacht. Das Ergebnis dieses Nachdenkprozesses war damals das RIZ. Und bereits damals hat einer das ‚magische Dreieck’ Lehre, Forschung und Anwendung beschworen: Mag. Werner Jungwirth“, erinnerte Schneeberger in seiner Ansprache.

Der Klubobmann bedankte sich im Namen des Landes Niederösterreich bei allen Studierenden und Lehrkräften sowie bei der Geschäftsführung, die alle mit Energie und Herzblut zum Erfolg der Fachhochschule Wiener Neustadt beitragen. „Diese Erfolgsgeschichte ist mit Werner Jungwirth untrennbar verbunden. Ich bedanke mich daher bei ihm für sein Engagement um die und bei seiner Familie, die seine zeitaufwändige Berufun auch zulässt“, so der Klubobmann.

Heute ist Wissenschaft und Forschung ein zentrales Anliegen des Landes Niederösterreichs. „Das RIZ war der erste Schritt, danach kam die Fachhochschule und jetzt sind wir am Weg, das innovativste Krebsforschungsprojekt Österreichs hier anzusiedeln, MedAustron. Damit kommen wir immer mehr dem Auftrag unseres Landeshauptmannes nach, nämlich, aus einer Region der rauchenden Schlote, eine Region der rauchenden Köpfe zu machen“, so Schneeberger.